Ästhetische Bildung ist die Idee vom Lernen in der Reggiopädagogik – diese partizipative Erziehungs-und Bildungsphilosphie wird auch in den Bildungsempfehlungen der Länder erkennbar. Von hier aus spannt dieser Kurs den Bogen über Offene Arbeit, WerkstattLernen, Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Remida, dem kreativen Recycling Centro. Dort werden Materialien, die in Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe abfallen, zu wunderbaren Ressourcen zum Spielen, Bauen, Konstruieren, Forschen und Gestalten und steht somit für Innovation, Nachhaltigkeit und Qualitätsentwicklung.

Kreativität und ästhetische Bildung in der KiTa

Die Reggiopädagogik, entstanden in Reggio Emilia, möchte vor allem die eigene Haltung gegenüber Handlungs- und Gestaltungsräumen verändern. Es geht mehr um die Beziehung zum Kind als um Erziehung. Es ist diese besondere Haltung den Kindern gegenüber und die Vernetzung mit der Umgebung, die die Erziehungs- und Bildungsphilosophie aus Reggio Emilia ausmacht. Denn Kitas erfüllen einen wesentlichen gesellschaftlichen Auftrag. Daher sollte dieser auch im Quartier, im Ort spürbar und sichtbar sein. Reggiopädagogik fasziniert zudem durch ihre Projektarbeit und das kommunale Selbstverständnis.

1) Offene Arbeit – mehr als offene Türen

In Kindergärten und Kitas ist der Begriff sehr polarisierend und wird kontrovers diskutiert und da wo Offene Arbeit umgesetzt wird ist das Erscheinungsbild sehr vielfältig. Immer wieder macht der Begriff „halboffen“ die Runde. Häufig liegt dem das Verständnis von Offener Arbeit als offene Türen zugrunde.

Auch erweckt halboffen den Eindruck, dass man sich für ganz offen nicht traut. „Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein“ war ein Spontispruch in den 80er Jahren. Die Befürchtungen sind Bindungslosigkeit, Chaos und Beliebigkeit und dass jeder macht, was er will.

Offene Arbeit ist jedoch viel umfassender und jeder sollte den Mut haben, sich mit dem Konzept auseinander zu setzten, weil es so freudvoll ist. Offene Arbeit ist ein Paradigmenwechsel hin zu einem anderen Bild vom Kind, zu einem anderen Lernverständnis. Es geht um den Wandel vom Ändern-wollen zur Ethik des Verstehens. Das Kind ist Akteur seiner Entwicklung.

Was werde ich in diesem Kapitel lernen?

Theoriekonzept der Offenen Arbeit

Vorteile der Offenen Arbeit

Entwicklung der Struktur und Organisation der Offenen Arbeit im KiTa-Alltag

Beteiligung der Kinder und Eltern

 

2) Lernwerkstatt oder Werkstattlernen

Kinder lernen unentwegt und auf hundert verschiedenen Weisen. Die Idee des Werkstatt-Lernens unterstützt die Neugier und den Forscherdrang der Kinder durch die Gestaltung von Räumen und die Auswahl und Präsentation von Materialien. Werkstattlernen ist eng mit der Reggiopädagogik und der Offenen Arbeit verknüpft. Bildung wird als Aneignungsprozess selbsttätiger Kinder betrachtet.

Doch wie sieht derzeit eine Lernwerkstatt in einer KiTa aus? Im Allgemeinen wird ein Raum als Lernwerkstatt eingerichtet. Die vielfältigen Materialien, Alltagsgegenstände und Werkzeuge sollen die Kinder zum Ausprobieren und Entdecken anregen sowie zum forschenden Lernen.

Das Lernen lernen ist nach Neurobiologe Gerald Hüther ein reflexiver Prozess. Kinder lernen, wenn sie Lust zum Lernen haben, lernen durch Wiederholung sowie durch Versuch und Irrtum. Und nicht nur in einem einzigen Raum, sondern in der gesamten Kita. Am Beispiel „Mathematisches Lernen in der Bauecke“ wir Ihnen das Prinzip des Werkstatt-Lernens anschaulich erklärt.

Was werde ich in diesem Kapitel lernen?

Etwas zur Rolle der Pädagogen

Die Bedeutung des Spiels

Lernen lernen als expansiver Prozess = Werkstattlernen

Die Prinzipien des Werkstattlernens

Einen Umsetzungstipp: Mathematisches Lernen in der Bauecke

 

3) Reggiopädagogik in der KiTa-Praxis

Reggiopädagogik ist die Erziehungs- und Bildungsphilosophie, die in Reggio Emilia im Norden Italiens entwickelt wurde und weltweit Anerkennung als innovative Pädagogik findet. Sie ist gekennzeichnet durch ein Bild vom Kind “mit 100 Sprachen”, dem “Raum als dritten Erzieher” und Pädagoginnen und Pädagogen, die den Kindern bei ihrer Auseinandersetzung mit der Welt assistieren. Ästhetische Bildung macht den Schwerpunkt aus – jede der kommunalen Kitas in Reggio verfügt über ein großes Atelier, in dem Kunstschaffende und kunstpädagogische Fachkräfte tätig sind.

So entstehen Projekte, die uns in Staunen versetzen. Oft über Monate setzen sich die Kinder mit einem Thema auseinander. Dabei beschreiten sie immer wieder neue Wege und der Prozess ist stets offen. Beziehung, Freundschaft und Vergnügen bilden die Basis für ein partizipatives Miteinander. Reggio lässt sich nicht kopieren, aber von Reggio lässt sich viel lernen, damit Kinder in Kooperation und Konstruktion ihr Potenzial entfalten können. Und das ist auch für die pädagogische Fachkrafte ein Vergnügen.

Was werde ich in diesem Kapitel lernen?

Viel über die Grundprinzipien der Reggiopädagogik

Was ein Reggianisches Beziehungsdreieck ist

Wie man Reggiopädagogik in der KiTa umsetzt

Alles über Materialien, Projektarbeit und Dokumentation

 

4) Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit

Die Kita leistet einen wichtigen Beitrag für die gesellschaftliche Entwicklung. Was dort geschieht, sollte für die Öffentlichkeit sichtbar und spürbar sein. Aussagekräftige Dokumentationen gestalten, Werke der Kinder präsentieren, die Adressaten begeistern, vielfältige Medien nutzen, die KiTa im Gemeinwesen verankern. Im Stadtteil lässt sich mit einfachen Mitteln ein Netzwerk auf Gegenseitigkeit knüpfen und Wechselwirkung erzielen. Gewinnen Sie Freunde, die zu Förderern werden können.

Was werde ich in diesem Kapitel lernen?

Die eigene Arbeit zu dokumentieren

Wie Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich wird

Die eigene KiTa im Gemeinwesen zu verankern

Sozialmarketing und Fundraising gewinnbringend einzusetzen

 

5) Remida – das kreative Recycling Centro

Die Idee der Remida kommt aus Reggio Emilia, eine Stadt in Norditalien, die bekannt ist durch ihre innovative Kleinkindpädagogik. Firmen überlassen der Remida ihre sauberen, ungiftigen Reste, Produktionsabfälle, Muster und Mängelexemplare.

Remida steht für die Idee, dass Materialien, die in Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe abfallen, wunderbare Ressourcen zum Spielen, Bauen, Konstruieren, Forschen und Gestalten in sozialen und Kultureinrichtungen sind. KiTas, Schulen und Kulturprojekte suchen sich die ungewöhnlichen Materialien für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wieder aus.

Die Remida ist eine Wiederbelebungsstelle für Phantasie und Imagination und sie verknüpft auf phantastische Weise Kreativität, ästhetische Bildung und Nachhaltigkeit.

Die Gründerin der Hamburger Remida, Susanne Günsch, ist Erzieherin, Dipl. Sozialpädagogin und Fundraiserin und stellt Ihnen in diesem Kapitel die Idee ihres Lebenswerkes praxisnah vor. Die Remida wurde bereits mehrfach durch den Rat für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

            

Was werde ich in diesem Kapitel lernen?

Was die Remida ausmacht

Viel über ästetische Bildung, Kreativität und Nachhaltigkeit

Welche Materialien geeignet sind und woher sie bezogen werden können

Wie die Remida funktioniert

Ausgezeichnet mit dem Comenius-EduMedia-Siegel

KIPORT - COMENIUS SIEGEL 2018Dieser Kurs wurde mit dem Comenius-EduMedia-Siegel 2018 für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch hervorragende digitale Bildungsmedien ausgezeichnet. Eine aus sechs europäischen Ländern besetzte Fachjury aus Wissenschaftlern, Fach- und Bildungspraktikern vergibt jährlich diese europaweit hoch angesehene Auszeichnung für digitale Bildungsmedien. Wir sind stolz unter den Gewinnern dieser Auszeichnung zu sein und nehmen sie als Ansporn für unsere weitere Arbeit.

Vorstellung

Kursinhalt

Offene Arbeit - mehr als offene Türen
Vorwort zur Offenen Arbeit und WerkstattlernenKOSTENLOS 00:01:23
Einführung in die Offene Arbeit 00:01:04
Offenheit ist der pädagogische Grundsatz 00:03:46
Die Rolle des Kindes – Das Kind ist der Akteur seiner eigenen Entwicklung 00:03:50
Die Rolle der Frühpädagogen 00:04:13
Raumgestaltung – Funktionsräume anregend gestalten 00:06:25
Entwicklung von Strukturen, damit Offenheit gelingen kann 00:05:04
Beteiligung von Kindern und Eltern 00:03:49
Öffnung der Kita nach außen und Vernetzung 00:03:33
Zusammenfassung des Kapitels Offene Arbeit 00:00:38
Lernfragen zur Offenen Arbeit 00:05:00
Die Lernwerkstatt
Was ist eine Lernwerkstatt?KOSTENLOS 00:00:37
Menschenbild und pädagogisches Selbstverständnis 00:06:46
Verhältnis zwischen Spielen und Lernen 00:03:27
Das Lernen lernen 00:06:31
Die Prinzipien einer Lernwerkstatt 00:09:34
Bauen und Mathematik als ein Beispiel aus der Praxis 00:08:58
Zusammenfassung des Kapitels Lernwerkstatt 00:05:22
Lernfragen zur Lernwerkstatt 00:05:00
Reggiopädagogik in der KiTa-Praxis
Vorwort zum Werkstattlernen in der Reggio-PädagogikKOSTENLOS 00:01:00
Einführung in die Erziehungs- und Bildungsarbeit einer Stadt 00:04:12
Vorstellung der Grundprinzipien der Reggiopädagogik 00:03:41
Das reggianische Beziehungsdreieck praxisnah erklärt 00:05:27
Welche Materialien werden in der Reggiopädagogik verwandt? 00:08:19
Projektarbeit in der Reggiopädagogik konkret und praxistauglich 00:06:26
Die Dokumentation der Arbeit mit den Kindern 00:06:51
Eine KiTa im Gemeinwesen – sie steht nie alleine da! 00:04:15
Lernfragen zur Reggiopädagogik 00:05:00
Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit
Vorwort zur Dokumentation und ÖffentlichkeitsarbeitKOSTENLOS 00:00:56
Erklärung der Begriffe „Dokumentation“ und „Umsetzung“ 00:08:29
Die Umsetzung an Beispielen erklärt 00:05:01
Verankerung der KiTa in der Gemeinde oder im Stadtteil 00:06:19
Erklärung des Begriffs „Sozialmarketing“ und die praktische Umsetzung 00:05:22
Fundraising: Wie bekomme ich Unterstützung für meine KiTa? 00:07:49
Lernfragen zur Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit 00:05:00
Remida - das kreative Recycling Centro
Vorwort zum Konzept der RemidaKOSTENLOS 00:01:21
Die Schönheit des Abfalls 00:02:58
Remida als Wahrnehmungsort 00:04:43
Ästhetische Bildung, Kreativität und Nachhaltigkeit 00:05:09
Finden ohne zu suchen – wie funktioniert die Remida 00:05:00
Lernfragen zur Remida 00:05:00
Schriftliche Zusammenfassung & Literaturverzeichnis
Die Verbindung zwischen Reggio-Pädagogik, Offener Arbeit, Fundraising und Remida 00:01:00
Was ist die Remida und für welche Idee steht sie? 00:01:00
Die Ziele der Remida und wie man sie erreicht 00:01:00
Literaturverzeichnis 00:01:00
Copyright © KiPort. Alle Rechte vorbehalten.
X