Was macht eine Fachkraft für Sprachförderung aus?

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ macht deutlich, wie wichtig eine Fachkraft für Sprachförderung und Sprachbildung in der Kita ist. Denn Sprechen ist das wichtigste Kommunikationsmittel zwischen Menschen. Um sprechen zu lernen, sind Kinder auf aktive sprachliche Anregungen angewiesen. Und zwar besonders durch Erwachsene. Denn gemeinsames Sprechen erweitert den Wortschatz, unterstützt beim Satzbau und bei der Aussprache.

Sprachförderung dient der Integration

Kinder mit einer anderen Muttersprache bedürfen einer besonderen Unterstützung, damit sie sich auf Deutsch gut verständigen können. Hier bieten sich unter anderem kleinere Sprachspiele an.

Als Fachkraft für Sprachförderung und Sprachbildung werden Sie zukünftig sprachliche Bildung grundsätzlich in den Kitaalltag integrieren. Beispielsweise haben sich hier Lieder und Singspiele in Verbindung mit Bewegung als besonders wirkungsvoll erwiesen. Durch die Erweiterung der sprachlichen Bildung mit dem Literacy Konzept, wird auch die Lese- und Schreibkompetenz der Kinder bereits in der Kita gefördert. Vorlesen, freies Erzählen und die Einbindung von Schriftzeichen werden hier in den pädagogischen Alltag eingebunden.

Die wichtigsten Inhalte der Online-Schulung „Fachkraft für Sprachbildung“

Sprachentwicklung und Sprachstörungen im Krippenalter

Sprachstörungen im Kindergartenalter

Sprachbildung und Sprachförderung

Mehrsprachigkeit in der Kita

Sprachbildung- und Sprachförderung durch Erzählen und Märchen

Sprachförderung durch gutes Vorlesen

Musik und Bewegung für Krippe und Elementar

Kreative Spielideen mit Musik

Praktische Umsetzungstipps zur Förderung der Sprachkompetenz

Literacy in der Kita

Viele praktische Umsetzungsbeispiele

Diese Kita-Experten unterstützen Sie im Kurs „Fachkraft für Sprachförderung und Sprachbildung“

ANGELA GROßE, Logopädin, Philosophin, Heilpraktikerin für Psychotherapie

JANA RAILE, Erzählkünstlerin und Seminar- und Ausbildungsleiterin

SABINE VON RODENBERG LIPINSKY, Sprecherin, Schauspielerin, Stimm- und Sprechtrainerin

MARION BÖLLER, Erzieherin und Musikpädagogin

MARLIES ELLHARDT-KOHN, Lerntherapeutin, Lerncoach, Elterntrainerin (GdS)



Anrechenbare Bearbeitungszeit (inkl. Selbstlernphasen): 40 Unterrichtsstunden

Kursinhalt

Grundbausteine der Sprachentwicklung bei Kindern (ANGELA GROSSE)
Grundbausteine der Sprachentwicklung 00:05:37
Sprachentwicklung: 0-5 Monate 00:02:34
Sprachentwicklung: 6-12 Monate 00:04:28
Sprachentwicklung: 12-18 Monate 00:06:59
Sprachentwicklung: 18-24 Monate 00:06:37
Sprachentwicklung: 24-30 Monate 00:04:13
Sprachentwicklung: 30-36 Monate 00:03:28
Late-Talker: Das Fundament der Sprachentwicklung fehlt 00:07:56
Langzeitfolgen eines verzögerten Spracherwerbs 00:06:00
Stottern und dessen sekundären Symptome 00:05:15
Sprachstörungen im Kindergartenalter (ANGELA GROSSE)
Einführung in den das Thema „Sprachstörungen im Kindergartenalter“KOSTENLOS 00:01:52
Sprechstörung „Artikulation“ ist ein motorisches Phänomen 00:02:32
Sprechstörung „Stottern“ – 5% aller Kinder sind davon betroffen 00:04:12
Sprachstörung „Poltern“ – ist eine Störung des Redeflusses 00:02:03
Was sind Sprachentwicklungsstörungen? 00:03:53
Detaillierte Vorstellung der Störung der „Grammatik“ 00:01:50
Detaillierte Vorstellung der Störung der „Textproduktion“ 00:02:19
Detaillierte Vorstellung der Störung des „Lauterwerbs“ 00:03:29
Detaillierte Vorstellung der Störung des „Sprachverständnisses“ 00:03:00
Detaillierte Vorstellung der „Pragmatischen Störung“ 00:02:54
Kindliche Aphasie – ist der Verlust bereits erworbener Sprache 00:02:41
Detaillierte Vorstellung von „Stimmstörungen“ 00:04:42
Mutismus – eine Kommunikationsstörung 00:01:57
Kurze Zusammenfassung des Gelernten 00:02:15
Sprachbildung und Sprachförderung (ANGELA GROSSE)
Was ist der Unterschied zwischen Sprachbildung und Sprachförderung?KOSTENLOS 00:02:57
Sprachbildung und-förderung: Lernen mit Begeisterung 00:03:03
Welchen Einfluss hat die Sprache auf die Persönlichkeit des Kindes? 00:04:29
Die Begeisterung des Kindes bei der Sprachförderung unterstützen 00:01:26
Umdenken bei der Art des Kontaktes mit dem Kind in der Praxis 00:03:16
Bei der Sprachförderung dem Kind Raum geben 00:02:48
Der empathische Kontakt 00:02:37
Zugewandte Pädagogen in der Praxis 00:06:04
Anregungen anbieten 00:03:26
Wie wertvoll ist Kommunikation? 00:04:17
Zusammenfassung des Themas 00:06:49
Mehrsprachigkeit in KiTas (ANGELA GROSSE)
Einleitung in das ThemaKOSTENLOS 00:01:41
Formen der Mehrsprachigkeit 00:05:35
Vorteile von Mehrsprachigkeit 00:05:03
Risiken von Mehrsprachigkeit 00:05:22
Sprache ist ein Menschenrecht 00:03:02
Sprache und Prestige 00:03:49
Warum Kinder manchmal eine Sprache verweigern 00:02:06
Optimale Bedingungen für den Mehrsprachigkeitserwerb 00:05:05
Die Rolle der Eltern 00:04:41
Typische Merkmale des Mehrsprachenerwerbs 00:04:19
Immersion und Immersionseinrichtungen 00:05:38
Sprachbildung durch freies und lebendiges Erzählen (JANA RAILE)
Lebendiges und bildhaftes Erzählen am Beispiel „Der süße Brei“ der Brüder Grimm 00:29:06
Die Bedeutung des Märchens „Der süße Brei“ 00:08:37
Praktische Umsetzung von Erzähleinheiten in der KiTa 00:10:06
Beispiele für Sprachförderung durch lebendiges Erzählen 00:08:27
Der Aufbau und die Struktur der Geschichte ist das Salz in der Suppe 00:08:56
Sprachförderung durch Märchenerzählen (JANA RAILE)
Das russische Märchen 00:08:32
Ermutigung zum Mitmachen (Mit-Mach-Märchen) 00:09:45
Ausdruck und Rhythmik 00:10:06
Erzählen als Dialog 00:10:31
Kindern spannend vorlesen (SABINE V. ROSENBERG LIPINSKY)
Geschichten erzählen haben eine lange Tradition. Worauf solltest du achten? 00:09:00
Das Vorlesen erweitert den Wortschatz bei Kindern 00:04:12
Vorlesen ist auch Leseförderung 00:02:44
Was passiert beim Vorlesen im Kopf? 00:07:11
Der emotionale Aspekt beim VorlesenKOSTENLOS 00:02:33
Texte lebendig gestalten 00:10:07
Beispiele zur Gestaltung der wörtlichen Rede 00:03:54
Jetzt könnt Ihr es gleich einmal ausprobieren 00:02:45
Sprachbildung durch Musik und Bewegung (MARION BÖLLER)
Musik in der KrippeKOSTENLOS 00:01:36
Der Unterschied zwischen musikalischer Früherziehung und musikalischer Bildung 00:02:00
Hoch oder tief singen – welche Stimmlage ist die Beste? 00:02:07
Die Triangel in der Krippe 00:03:03
Kombination von Bewegung, Sprache und Musik 00:01:31
Tipps für mehr Musik im Alltag 00:02:52
Das Lied „Der Schüttelsong“ ist ein Paradebeispiel für Musik und Bewegung in der Krippe 00:02:05
Beim „Wackeldackel“ kommt Schwung und Bewegung in die Gruppe 00:01:36
Bei „ChuChu der Indianer“ bleibt kein Kind sitzen 00:04:09
Lied „Der Schokoladenkeller“ 00:02:57
Kreisspiele neu entdeckt 00:02:50
Entwicklung von Musikprojekten 00:02:17
Das Morgenkreislied „Hey, wach auf“ 00:03:26
Kreisspiele kinderleicht mit dem Lied „Die Eisenbahn“ umgesetzt 00:02:26
Klassische Musik in der KiTa 00:01:49
Kreative Spielideen mit Musik zur Sprachförderung (MARION BÖLLER)
Was erwartet euch?KOSTENLOS 00:01:19
Kreative Spielidee: Unterwasserwelt 00:07:54
Kreative Spielidee: Zirkus 00:09:21
Kreative Spielidee: Märchen (Dornröschen und Hänsel & Gretel) 00:07:43
Kreative Spielidee: Die Reise nach Afrika 00:08:10
Kreative Spielidee: In Afrika angekommen 00:07:43
Kreative Spielidee: Berufe 00:05:32
Praktische Tipps zur Förderung der Sprachkompetenz (MARION BÖLLER)
Schütteleier: Praktische Tipps zur Förderung der Sprachkompetenz 00:03:46
Trommeln: Praktische Tipps zur Förderung der Sprachkompetenz 00:01:57
Tücher: Praktische Tipps zur Förderung der Sprachkompetenz 00:02:03
Literacy: Lese- und Schreibkompetenz (MARLIES ELLHARDT-KOHN)
Einführung in LiteracyKOSTENLOS 00:03:01
Die Bedeutung von Sprache und Schrift 00:08:21
Sprach- und Sprechkompetenz 00:02:41
Beispiele zur Sprachförderung in der KiTa 00:08:17
Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund 00:04:40
Phonologische Bewusstheit – Wörter in Silben und Laute unterteilen 00:08:41
Anforderungen an die KiTa, die Schule und das Elternhaus 00:02:54
Lese- und Schreibkompetenzen sind Vorläuferfähigkeiten 00:09:22
Praktische Umsetzung kommunikativer Fähigkeiten 00:09:00
Frühpädagogen sind Partner der Kommunikation 00:11:04
Nonverbale Kommunikation und nonverbale Symbolik 00:09:11
Der Schriftspracherwerb 00:07:36
Literacy in der Praxis – Beispiele aus dem KiTa-Alltag 00:10:19
Ideen und Projekte aus der Praxis vorgestellt 00:11:00
4 EINGESCHRIEBENE TEILNEHMER

Haben Sie noch Fragen?

KiPort - Fragen und Hilfe

Haben Sie noch Fragen zu unseren Kursen? Dann lesen Sie unsere Antworten zu oft gestellten Fragen oder nutzen Sie unseren Live-Chat. Wir helfen Ihnen gerne.

Mit Abschlussbescheinigung

Sobald Sie einen Kurs abgeschlossen haben, erhalten Sie eine persönliche Teilnahmebestätigung. Sie können sie wahlweise ausdrucken oder als pdf-Datei herunterladen. Sie dient Ihnen als Nachweis Ihrer Fortbildung.
KiPOrt - Bildung von Anfang an - Rheinland-Pfalz

Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz
KiPort ist berechtigt, Teilnahmebescheinigungen für Fortbildungen nach den Förderkriterien des Ministeriums für Bildung in Rheinland-Pfalz vom 1. Juli 2017 auszustellen.
Copyright © KiPort. Alle Rechte vorbehalten.
X