Märchen erzählen ist die einfachste und leichteste Art und Weise der Sprachförderung. Vor allem lernt das Kind im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache spielerisch. Märchen sind zudem kulturübergreifend. In diesem Kurs lernst Du, warum Sprachförderung durch das Erzählen von Märchen so einfach ist.

Märchen in der Pädagogik: Sprachförderung durch Märchen erzählen

Bei der Sprachförderung durch Märchen erzählen können sich auch Kinder aus den verschiedensten Herkunftsländern mit den Inhalten identifizieren und sie geben ihnen gleichzeitig auch Orientierung. Außerdem werden die Kinder ermutigt ihre eigenen Gefühle zu benennen und zu verarbeiten. Somit stärken Märchen auch die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Vor allem greifen Märchen lebensweltliche Themen auf, die die Kinder ansprechen und fesseln und ihre Fantasie anregen.

Was fördern Märchen bei Kindern?

Das Kind identifiziert sich mit der Geschichte und erfasst folglich instinktiv die Bedeutung fremder Begriffe. Hierfür eignen sich am besten die sogenannten Mit-Mach-Märchen bzw. Kettenmärchen. Anhand des russischen Kettenmärchens „Der Kolobok“ wird Dir Jana Raile anschaulich vermitteln, wie Du Märchen mit Deinen eigenen Worten lebendig werden lassen kannst. Dieses Grundlagenwissen lässt sich auf andere Märchen problemlos übertragen.

Was werde ich lernen?

Sprachförderung durch Erzählen am Beispiel des russischen Märchens „Der Kolobok“

Was die Sprachförderung durch Erzählen von Märchen so einfach macht

Ausdruck und Rhythmik des Erzählens

Erzählen als Dialog mit den Kindern

Vorstellung

Kursinhalt

Sprachförderung durch Märchen erzählen
Das russische Märchen „Der Kolobok“KOSTENLOS 00:08:32
Ermutigung zum Mitmachen (Mit-Mach-Märchen) 00:09:45
Ausdruck und Rhythmik 00:10:06
Erzählen als Dialog 00:10:31
Copyright © KiPort. Alle Rechte vorbehalten.
X