Über Konzepte, mit denen Ihr Übergänge im Kindergarten gestalten könnt

Den ersten Übergang erleben Kinder schon sehr früh, vor dem dritten Lebensjahr. Der Übergang vom Elternhaus in die Kindereinrichtung. Aber auch innerhalb der Kita gibt es unzählige Übergänge und dann ist ja noch der Übergang in den Kindergarten und in die Grundschule. Jeder einzelne Übergang bedeutet für das Kind, feste Beziehungen aufzugeben und sich neue Strukturen anzueignen. Das Kind muss viele neue Eindrücke verarbeiten und Vertrauen zu fremden Personen aufbauen. Das alles kann viel Stress bedeuten bzw. das Kind ängstigen. Deshalb ist es sehr wichtig, die Übergänge im Kindergarten gestalten zu können.

Wie Du die Übergänge möglichst harmonisch und für die Kinder stress- und angstfrei gestaltest, ist Thema dieses Kurses mit Peggy Sarnowsky-Bresnik.

Was werde ich lernen?

Aktuelles zur Bindungstheorie

Welche Rolle die pädagogische Fachkraft hat

Wie ein gelungener Übergang aussehen kann (Praxisbeispiele)

Anrechenbare Bearbeitungszeit (inkl. Selbstlernphasen): 8 Unterrichtsstunden

Vorstellung der Referentin

Kursinhalt

Übergänge gestalten
Was sind Übergänge? 00:06:41
Langsamkeit und rituale Begleitung 00:06:02
Die Rollen der Beteiligten 00:06:07
Kleine Übergänge 00:04:46
Zusammenfassung und Fazit 00:01:12
5 EINGESCHRIEBENE TEILNEHMER

Haben Sie noch Fragen?

KiPort - Fragen und Hilfe

Haben Sie noch Fragen zu unseren Kursen? Dann lesen Sie unsere Antworten zu oft gestellten Fragen oder nutzen Sie unseren Live-Chat. Wir helfen Ihnen gerne.

Zertifizierte Fortbildung

Sobald Sie einen Kurs abgeschlossen haben, erhalten Sie eine persönliche Teilnahmebestätigung. Sie können sie wahlweise ausdrucken oder als pdf-Datei herunterladen. Sie dient Ihnen als Nachweis Ihrer Fortbildung.
Copyright © KiPort. Alle Rechte vorbehalten.
X